Im Laufe der Zeit übernimmt der visuelle Sinn die Oberhand, so dass immer weniger Objekte tatsächlich angefasst werden. Um den Tastsinn zu stärken, sind Wahrnehmungsspiele in der Natur perfekt geeignet. Der Tastsinn kann optimal mit Bewegung in der Natur verknüpft werden.

 

Gehe dazu mit Deinem Kind in einen möglichst gemischten Wald mit vielen verschiedenen Bäumen. Dann verbinde dem Kind die Augen und führe es zu einem Baum. Das Kind kann nun den Baum in Ruhe ertasten. Anschließend führe das Kind wieder zurück und nimm die Augenbinde ab. Jetzt kann die Suche nach dem einen Baum beginnen. [1]

 

Nicht nur mit unseren Händen können wir unsere Umwelt ertasten, sondern auch mit unseren Fußsohlen. Besonders im Sommer, wenn wir draußen durchs Gras, über Sand oder über fiese, kleine Steinchen laufen, nehmen wir unsere Umwelt bewusst mit unseren Fußsohlen wahr. Ein Klassiker, um die Sinneszellen der Fußsohlen zu stimulieren und Bewegungsabläufe sensibler wahrzunehmen, ist der Barfußpfad. Barfußpfade finden sich an vielen Orten, Du kannst aber auch Deinen eigenen kleinen Barfußpfad selber bauen.

 

Anleitung für einen Barfußpfad:

 

Du kannst den Barfußpfad ganz unterschiedlich gestalten und die Materialien verwenden, die Du zuhause findest. Lege zum Beispiel Luftpolsterfolie, eine Isomatte, Holzbretter (splitterfrei!), Decken oder Watte auf dem Boden aus. Du kannst auch kleine Wannen oder einen Schuhkarton mit z. B. Mais, Reis oder Kastanien befüllen. Sei kreativ!

Im Freien gibt es natürlich mehr Möglichkeiten und es können Materialien wie Sand, Rindenmulch, Tannenzapfen oder Erde hinzugenommen werden, um den Pfad noch abwechslungsreicher zu gestalten.

 


[1] vgl. S., Ralf-Ingo (2020). Wahrnehmungsspiele: Förderspiele für die Sinneswahrnehmung. https://www.kita.de/wissen/wahrnehmungsspiele/#4_Der_Tastsinn_im_Alltag_und_in_der_Natur (abgerufen am 21.01.2020)